CONTENIDO –
immer auf dem neusten Stand?

Auch ein CONTENIDO-System muss mit der Zeit gehen: Serverumgebungen ändern sich und Ihre Website muss hier Schritt halten. Unsere Empfehlung: Handeln Sie, solange die Seite noch funktioniert.

CONTENIDO-Updates

Das Update eines CONTENIDO-Systems ist nicht mit einem Mausklick erledigt. Allerdings sind Updates nur sehr selten erforderlich.

Warum Updates?

Damit ein CONTENIDO-System auf einem Server läuft, muss dort die Programmiersprache PHP installiert sein. Diese Sprache entwickelt sich weiter, PHP-Code Ihrer Website, der vor Jahren noch funktioniert hat, kann nach einem Versionswechsel von PHP zu Problemen führen. Neuere CONTENIDO-Versionen funktionieren auch mit den neusten PHP-Versionen.

Ein anderer Grund können Patches bei entdeckten Sicherheitslücken in CONTENIDO-Systemen sein. Dazu zwei gute Nachrichten:

  1. solche Lücken gibt es nur sehr selten
  2. unseren Bestandskunden spielen wir die Patches unentgeltlich ein.

Wann ist ein Update erforderlich?

Derzeit (Herbst 2019) schalten mehr und mehr Hoster Ihre PHP-5-Versionen ab. Systeme, die die CONTENIDO-Version 4.9.12 benutzen, sollten vorher auf PHP 7.0 umgestellt werden. Das geht normalerweise über das Benutzerinterface des Webhosters. Aber Achtung: PHP 7.0 wird zwar noch von vielen Hostern angeboten, ist aber auch bereits veraltet.

Ältere Installation funktionieren nur auf 5er PHP-Versionen und benötigen ein Update, ehe der Server auf eine 7er-Version umgestellt wird. Die (aktuellste) CONTENIDO-Version 4.10.0 funktioniert auf allen bisher veröffentlichten 7er PHP-Versionen (7.0–7.3).

Was kostet ein Update?

Das hängt von vielen Faktoren ab und lässt sich nicht allgemeingültig beantworten.

Alter der Contenido-Version
CONTENIDO-Versionen ab 4.8.20 lassen sich relativ einfach aktualisieren. Bei älteren Installationen ist der Aufwand generell größer, zudem müssen oft einzelne Module so angepasst werden, dass sie mit modernen CONTENIDO- und PHP-Versionen zusammenarbeiten. Der Aufwand hierfür lässt sich erst nach einem Blick ins System abschätzen.

Komplexität der Seite
Nicht die Zahl der Unterseiten erschwert ein Update, dafür aber die Verschiedenheit der Seiten: Viele verschiedene veraltete Module in vielen verschiedenen Templates sorgen für viele mögliche Fehlerquellen in einem aktualisierten System.

Die Möglichkeiten des Servers
Ein SSH-Zugang ermöglicht das Entpacken von Zip-Dateien auf dem Server. Die Möglichkeit, auf dem Server Subdomains mit unterschiedlichen PHP-Versionen zu betreiben oder zusätzliche Datenbanken einzurichten, vereinfacht das Update ebenfalls.

Nach einem Blick ins System erstellen wir Ihnen gerne ein kostenloses Angebot und garantieren: Der Preis, den wir darin nennen, werden wir auf keinen Fall überschreiten.

Was ist vor einem Update noch zu beachten?

  • Viele Seiten sind für Mobilgeräten nicht geeignet oder benutzen noch kein https. Ein Update ist eine gute Gelegenheit, solche Mängel in Angriff zu nehmen – für zufriedenere Seitenbesucher*innen und ein besseres Ranking in den Suchmaschinen.
  • Die Alternative zu einem umfangreichen Update einer sehr alten Seite kann natürlich immer auch der Start mit einer neuen Website sein. Das wäre dann nicht nur ein technisches, sondern auch ein inhaltliches, strukturelles oder zumindest optisches Update. Die Entscheidung hierzu sollte natürlich vor dem technsichen Update erfolgen.
  • Gerade wenn die Serverumgebung das Update erschwert (siehe »Die Möglichkeiten des Servers«) oder eine Umstellung auf https mit Kosten verbunden ist, wäre es sinnvoll, vor dem Update über ein Wechsel des Hosters nachzudenken. Die meisten Hoster bieten verschiedene Serverpakete an – wir beraten Sie gerne, welches am besten zu Ihrer Website passt.